«SRF-Radio Leutschenbach»: Quo vadis Service public? (Regula Stämpfli / Klein Report)

Als wäre dies nicht schlimm genug, platzt eine neue Bombe: Die Berner Studios sollen weg. Damit wird alles weggefegt, das im Abstimmungskampf für die SRG sprach. Die Radiostudios in Bern produzieren unter anderem Sendungen wie «Echo der Zeit», «Rendez-Vous» oder das «Tagesgespräch». Es waren vor allem diese Gefässe, die im Abstimmungskampf gegen «No Billag» eingesetzt wurden. Prominent platziert in der Nein-Kampagne waren auch Kultur, Film und Regionen: Die typische schweizerische Vielfalt eben. Von Zürich war nur ganz wenig die Rede. „«SRF-Radio Leutschenbach»: Quo vadis Service public? (Regula Stämpfli / Klein Report)“ weiterlesen

«Wir wollen ein Kompetenzzentrum Politik in Bern» (Berner Zeitung)

Bern will einen Abzug des Radiostudios nach Zürich nicht hinnehmen. In einem Brief an die SRG-Spitze fordert die Stadtregierung ein Kompetenzzentrum Information für die Hauptstadt. Zudem bietet sie der SRG Liegenschaften im Stadtzentrum an.

Stadtpräsident Alec von Graffenried: «Hier geht es um viel mehr als um Standortförderung. Für die Stadtregierung stehen die medienpolitischen Folgen für die Schweiz im Vordergrund. Ein Umzug des Radiostudios nach Zürich würde zu einer Verarmung des journalistischen Pluralismus innerhalb des SRG-Angebots führen.»

Den ganzen Artikel lesen Sie hier (kostenpflichtig).

 

Radio SRF zieht’s immer wieder mal in die Medienmetropole Zürich

Wir schreiben das Jahr 2000. Der damalige Direktor von Radio DRS Walter Rüegg wälzte Pläne, Radio DRS an einem Standort, nämlich in Zürich, zu konzentrieren. In einem Artikel in der Weltwoche skizzierte Christian Mensch («Radio DRS zieht’s in die Medienmetropole Zürich») die Zentralisierungspläne der Radiodirektion: „Radio SRF zieht’s immer wieder mal in die Medienmetropole Zürich“ weiterlesen