«SRF-Radio Leutschenbach»: Quo vadis Service public? (Regula Stämpfli / Klein Report)

Als wäre dies nicht schlimm genug, platzt eine neue Bombe: Die Berner Studios sollen weg. Damit wird alles weggefegt, das im Abstimmungskampf für die SRG sprach. Die Radiostudios in Bern produzieren unter anderem Sendungen wie «Echo der Zeit», «Rendez-Vous» oder das «Tagesgespräch». Es waren vor allem diese Gefässe, die im Abstimmungskampf gegen «No Billag» eingesetzt wurden. Prominent platziert in der Nein-Kampagne waren auch Kultur, Film und Regionen: Die typische schweizerische Vielfalt eben. Von Zürich war nur ganz wenig die Rede.

(…)

Deshalb ist die Dreistigkeit der SRG und der SRF-Medienmanagerinnen, die Information, Politik und alle News in ein Zürcher Medienmonopol zu stecken, erschütternd und steht diametral zum schweizerischen Föderalismus.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.