Ohne Rücksicht auf Verluste (Medienwoche)

Der Konflikt um die Verlagerung der meisten Radio-Redaktionen aus dem Studio Bern nach Zürich steht vor der Entscheidung, kommende Woche will der SRG-Verwaltungsrat über die Verlegung entscheiden – und könnte damit einen grossen Fehler begehen, denn die Umzugsidee ist offenkundig ein Schnellschuss.  „Ohne Rücksicht auf Verluste (Medienwoche)“ weiterlesen

Nachgeben ist Stärke – die Analyse zur Absicht, das SRG-Radiostudio Bern nach Zürich zu verlegen (Aargauer Zeitung)

Es ist richtig, dass die Direktion nach der effizientesten Struktur strebt und die Politik über den Verwaltungsrat das föderale Korrektiv bietet. Jetzt auf den Radioumzug nach Zürich zu verzichten, wäre deshalb kein Zeichen von Schwäche. Es wäre vielmehr Ausdruck, dass der Service public der SRG nicht nur behauptet, sondern in der Auseinandersetzung gelebt wird. „Nachgeben ist Stärke – die Analyse zur Absicht, das SRG-Radiostudio Bern nach Zürich zu verlegen (Aargauer Zeitung)“ weiterlesen

Die Standortfrage ist längst beantwortet (Politblog / Tages-Anzeiger)

Doch Mauern und Menschen dürfen hier nicht gegeneinander ausgespielt werden. Es geht um die Qualitäten, welche die SRG stark und einzigartig machen. Sie ist das Medienunternehmen, das sich Binnenkonkurrenz noch leisten kann. Sollte die SRG wegen der Gebührenplafonierung tatsächlich Stellen streichen müssen, ist das kein Grund, kluge medienpolitische Grundsätze über Bord zu werfen, die man vor wenigen Jahren noch hochgehalten hat. „Die Standortfrage ist längst beantwortet (Politblog / Tages-Anzeiger)“ weiterlesen